Medientipps Woche 47/2019

Lesen Sie hier unsere aktuellen Medientipps der Woche

Neue Romane

  • Hofmannsthal, Hugo von: "Jedermann - Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes" (Klassiker)
    Dieses Mysterienspiel entstand in den Jahren 1903 bis 1911. Den "Jedermann"-Stoff, der das Thema von der Hinfälligkeit der irdischen Besitztümer und der Heilsnotwendigkeit der Buße mit der Parabel vom Freund in der Not verbindet, fand Hofmannsthal (1874-1929) in einer englischen Schauspielbearbeitung. Auch eine dramatische Gestaltung aus dem 12. Jahrhundert ist überliefert. Hofmannsthal benutzte die mittelalterlichen und barocken Vorstellungen vom Wandel der Menschen miteinander und vor Gottes Angesicht, um die Grundfrage nach dem Sinn des menschlichen Auftrages in der Welt zu stellen. Uraufgeführt 1911 in Berlin unter der Regie von Max Reinhardt wurde dieses Stück vor allem durch die Salzburger Festspiele, in deren Programm es einen festen Platz hat, berühmt.
  • Forsyth, Frederick: "Der Fuchs" (Bestseller/Politthriller)
    Ein erst 18-jähriger hochintelligenter Junge umgeht die Sicherheitssysteme der Supermächte, manipuliert ihre Waffenprogramme und richtet sie gegen sie selbst. Mehrere Länder der Welt versuchen alles, diesen genialen und gefährlichen Hacker ausfindig zu machen, bevor es jemand anderem gelingt ...
  • Ruge, Eugen: "Metropol" (Bestseller/Familie)
    Die beiden deutschen Kommunisten Charlotte und Wilhelm erleben Mitte der 1930er-Jahre in Moskau die Schrecken der großen Säuberungen und Schauprozesse unter Stalin mit; eine auf Tatsachen beruhende Geschichte.
  • Adler-Olsen, Jussi: "Opfer 2117" (Bestseller/Krimi)
    An Zyperns Küste wird eine tote Frau angespült. Doch sie ist nicht im Mittelmeer ertrunken, wie die 2.116 anderen Flüchtlinge, sie wurde ermordet. Als Assad vom Sonderdezernat Q die Frau sieht, stockt ihm der Atem. Er kennt sie nur zu gut. Warum musste sie sterben? 8. Fall für das Sonderdezernat Q.
  • Tukur, Ulrich; "Der Ursprung der Welt" (Bestseller/Männer)
    Paul Goullet stößt während eines Aufenthalts in Paris auf ein altes Foto. Es zeigt einen jungen Mann aus den 1920er-Jahren des vorigen Jahrhunderts inmitten gehobener Damen und Herren. Und der junge Mann sieht aus wie Paul. Er macht sich auf die Suche nach der Geschichte des Doppelgängers.
  • Damhaug, Torkil: "Der Kreis aller Sünden" (Thrller)
    Hammerdal nahe Oslo, November 2015: In einem leer stehenden Fabrikgebäude sperren die Teenager Victor, Ann, Nicolai und Helene ihren Mitschüler "Streuner" über Nacht in einen frostigen Keller. Kurz danach wird Victor ermordet, Ann verschwindet und Nicolai stirbt an einer Überdosis.
  • Popescu, Adriana: "Goldene Zeiten im Gepäck" (Frauen)
    Karla arbeitet als Pflegehelferin in einem Seniorenheim und wird von der eigenwilligen Bewohnerin Elisabeth erpresst. Diese muss dringend nach Rumänien, um sich um eine längst überfällige Herzensangelegenheit zu kümmern. Doch der Weg nach Bukarest ist mit Turbulenzen und Herzschmerz gepflastert.
  • Riley, Lucinda: "Die Sonnenschwester" (Die sieben Schwestern 6) (Familie)
    "Electra d'Aplièse führt als Top-Model ein glamouröses Leben in New York. Doch hinter dem schönen Schein verbirgt sich eine unglückliche junge Frau. Da erhält sie eines Tages den Brief einer mysteriösen Fremden, die behauptet, ihre Großmutter zu sein. Die Spur führt nach Ostafrika, und Electra begibt sich auf die Reise. Dort angekommen stößt sie auf die berührende Lebensgeschichte von Cicily Huntley-Washington, die in den 1940er-Jahren auf einer Farm in Kenia gelebt hat. Electra ist fasziniert von der mondänen Welt des kolonialen Afrika, aber sie erkennt auch zum ersten Mal, welch dramatische Geschichte sich hinter ihrer Herkunft verbirgt:
(Erstellt am 26. November 2019)