Medientipps Woche 52/2018

Lesen Sie hier unsere aktuellen Medientipps der Woche

Sachbücher

  • Monzer, Frieder: "Slowakei - unterwegs zwischen Donau, Tatra und Beskiden"
    Informativer Individualreiseführer mit Infos zu Land und Leuten, regional geordneten Beschreibungen der Orte und Landesteilen, mit Kartenausschnitten, Reiseinfos, Ausflugszielen und Wanderungen in Nationalparks. Dazu Autorentipps, Aufenthaltsmöglichkeiten sowie Essays zu Geschichtsthemen
  • Lanier, Jaron: "Anbruch einer neuen Zeit - wie Virtual Reality unser Leben und unsere Gesellschaft verändert"
    In seiner Autobiografie zeichnet der Technik-Vordenker und Internet-Pionier nicht nur seinen eigenen Werdegang nach, sondern erzählt auch die Geschichte der Virtual Reality und wägt Faszination gegen Gefahren künstlicher Welten ab. Darin zeichnet er aber nicht nur seinen (hochinteressanten) Werdegang als Kind von Holocaust-Überlebenden aus New Mexico über seine ersten Erfahrungen mit Computern, seiner Ankunft im Silicon Valley bis zum (Mit-)Erfinden der Virtual Reality, von VR-Brillen oder Datenhandschuhen nach, sondern erzählt auch eine Art Geschichte dieser Virtuellen Realität.
  • Hogg, David: "#Never again - das Manifest einer Rebellion"
    Zwei Mitglieder der Bewegung "Never again MSD" beschreiben, wie sie das Massaker an der High School in Florida im Februar 2018 erlebten und die Reaktionen, die ihre Bewegung ausgelöst hat.
  • Seiler, Laura Malina: "Schön, dass es dich gibt! Wie du mit deinem Geschenk für die Welt ein außergewöhnliches Leben schaffst"
    Stell dir vor, du würdest morgen früh aufwachen und vollkommene Klarheit über dich und deinen Weg hier auf dieser Welt haben. Alle Zweifel, Ängste und Sorgen wären wie weggeblasen, und du würdest dich in einem wundervollen Zustand von tiefem Vertrauen und purer Lebensfreude befinden.
  • Schönburg, Alexander von: "Die Kunst des lässigen Anstandes - 27 altmodische Tugenden für heute"
    Als Gegenentwurf zu "ich zuerst" plädiert der Autor dafür, sich wieder an alte Tugenden wie Aufrichtigkeit, Humor, Weltoffenheit, Geduld, Fleiß, Dankbarkeit u.v.m. zu erinnern und so ein einträchtiges Miteinander zu befördern.